MK-Kupfer-Notierung

552,19 EUR / 100 kg
Stand: 22.07.2016

Pneumatische Hochstromkontakt-Systeme

Der technische Fortschritt bestimmt die Anforderungen an die moderne, zeitgemäße elektrolytische Metallveredelung, sei es bei der Beschichtung oder der Anodisierung. Immer bessere Elektrolyte erlauben höhere Stromdichten und schnellere Prozesszeiten.

Die Anforderungen an die Hardware steigen im selben Maße. Große Wartungsintervalle sind angesagt. Störungen, so sie dennoch auftreten, müssen innerhalb kürzester Zeit zu beheben sein.

ampac-Pneumatikkontakte erfüllen diese Anforderungen.

  • Kontaktsicherheit
  • äußerst robust
  • langlebig
  • wartungsfreundlich
  • Einbindung in jede automatische Anlagensteuerung möglich
  • thermische Überwachung
  • Große Vorteile bieten ampac-Pneumatikkontakte z.B. in Leiterplattenanlagen, Kunststoff-Veredelungsanlagen und überall dort, wo höhere Stromdichten auf Warenträger mit geringen Gewichten übertragen werden sollen.
    Im Prozess fährt der Warenträger lastfrei in den Kontakt ein und wird nach Schalten des Steuersignals mit hohem Druck sicher kontaktiert.
  • Das Schaukeln von Warenträgern, wie man es bei Badbewegungen in herkömmlichen Federkontakten beobachtet, wird mit ampac-Pneumatikkontakten unterbunden.

ampac Pneumatikkontakte arbeiten mit einem Betriebsdruck von 4-6 bar. Drucküberwachungselemente bei Kontakten ab 4.000 A sind serienmäßig eingebaut.
Wir empfehlen den Einsatz von Filterreglern. (siehe Zubehör)

Die Kontakte selbst bedürfen keiner besonderen Pflege.
Wir empfehlen die Kontaktflächen wöchentlich mit weicher Metallbürste zu reinigen. Zum Lösen von Oxydschichten haben sich unsere FCKW-freien Reinigungssprays gut bewährt. (siehe Zubehör).
Der Einsatz von Kontaktfetten ist bei pneumatischen Kontakten nicht ratsam.